Ätherische Öle – ein natürliches Aphrodisiakum

Die Last mit der Lust beschäftigt die Menschheit schon seit Jahrhunderten und wenn wir uns im
Internet schlau machen möchten, finden wir Unmengen an Vorschlägen wie der Liebesakt intensiviert oder verlängert werden kann.

Eine schnelle Hilfe suggerieren Aphrodisiaka.

header-fh

Aber was sind überhaupt Aphrodisiaka?

Wenn wir von Aphrodisiaka sprechen, sind 1. natürliche Substanzen wie z.B. Lebensmittel, Gewürze und ätherische Öle gemeint oder 2. synthetische Potenzmittel.

Wenn wir Google zu Rate ziehen, landen wir früher oder später bei bekannten Onlineportalen mit einer Vielzahl von Angeboten.

Uns werden Produkten zur Stimulation rund um den Akt der Zweisamkeit angeboten. Von Pheromon-Sprays, Massagekerzen mit Lavendel, Lip Gloss mit Mentholzusatz für die kühlende und durchblutungsfördernde Wirkung, bis hin zu Drops und Nahrungsergänzungsmitteln.

Gemeinsam haben viele diese Produkte den Zusatz von ätherischen Ölen, die durch ihre komplexen chemischen Verbindungen viele positive Effekte auf den menschlichen Körper und dessen Psyche haben.

Mischung-Relax

Was davon ist aber eigentlich hilfreich? Und zu welchem Preis?

Nun, wonach streben wir beim Einsatz eines Aphrodisiakums? Doch eigentlich für einen schnellen Effekt. Wir möchten das die Wirkung sofort eintritt, auch muss sie nicht ewig anhalten aber schnell zum Ziel führen.

Mit diesem Hintergrund kann ich zu den oft erwähnten aphrodisierenden Lebensmitteln nur beschränkt raten. Eine gesunde Ernährung bietet viele Vorteile, aber langfristig gesehen.

Wenn wir vor dem Liebesakt eine Schale Erdbeeren essen und einen Ingwertee trinken, wird sich der Effekt in Grenzen halten.
Essen wir jedoch täglich gesunde Lebensmittel, halten uns körperlich fit, so wird auch der Sex besser, länger, intensiver oder macht mehr Spaß, da der Körper besser mithält. Das ist kein Geheimnis.

Eine sofortige Wirkung haben hingegen verschreibungspflichtige Potenzmittel. Darüber müssen wir nicht diskutieren, diese halten was sie versprechen. Nur sind hier eventuelle Nebenwirkungen zu bedenken und ein Gang zum Arzt nötig.

Das möchte nicht jeder, sind die Themen doch auch schambesetzt.

Was gibt es noch? Wie oben schon erwähnt, finden in vielen Produkten ätherische Öle ihren Einsatz. Diese wirken sofort, z.B. bei Ölen die Menthol enthalten. Dort folgt die durchblutungsfördernde Wirkung und Kühlung der Haut binnen weniger Sekunden bis Minuten.

Andere Öle wie Lavendel, wirken auf das limbische System, sie beruhigen und bauen Stress ab.

Ätherische Öle wirken durch ihre komplexen chemischen Bausteine ganz unterschiedliche, jedoch transportieren sie unmittelbar bestimmte Stimmungen, die richtig eingesetzt, eine knisternde Atmosphäre schaffen.

Unser Körper nimmt die Öle durch die Haut oder den Magen-Darm Trakt auf. Allerdings spielt die Nase eine noch wichtigere Rolle, denn dadurch, dass wir die ätherischen Öle riechen, gelangen die Duftmoleküle auf die Riechschleimhaut.
Diese wiederum gehört zum zentralen Nervensystem. Der Geruchssinn sitzt im ältesten Teil des Gehirns, dem limbischen System.

Rezept-Körperöl

Dort werden Botenstoffe angeregt, die wohltuend und schmerzstillend wirken. Endorphine werden ausgeschüttet, das hebt die Stimmung.

Sex fängt im Kopf an!

Nicht nur in Zeiten von Corona sind wir einer gewissen Routine ausgesetzt, uns fällt irgendwann die Decke auf den Kopf, das eigene Schlafzimmer wird langweilig.

Sie müssen aber nicht ständig neu dekorieren, wie wäre es, wenn Sie die Stimmung im Raum ändern?

Hier kommen die ätherischen Öle zum Einsatz.

Sie können diese

– als Duftspray auf Bettwäsche, Unterwäsche, Spielzeug wie z.B. Augenbinden – als Parfüm
– zur Ultraschallverneblung für einen raumfüllenden Duft
– zur Massage

einsetzen.

Duftsprays sind schnell hergestellt, eine Sprühflasche, mit etwas Wasser und wenigen Tropfen Ihrer Lieblingsöle und schon können Sie ihren persönlichen Lieblingsduft versprühen.

Für ein persönliches Parfüm können Männer wie Frauen aus den unterschiedlichen Ölen ihr eigenes Parfüm herstellen. Das ist auch leichter getan als gedacht, benötigt man lediglich ein Trägeröl wie z.B. fraktioniertes Kokosöl, einen Behälter (Braunglasfläschchen, Roll-On für äth.Öle) und wieder wenige Tropfen der Lieblingsöle.

Bei den ätherischen Ölen gibt es Nuancen, die auch Männer gut tragen können, wie Sandelholz, Buddha Wood oder Fichten und Nadelöle. Diese sind kräftiger, frisch, markant und herb, wobei die Frauen auf süße, verführerische Duftnoten zurückgreifen können.

Ein besonderer Tipp für Frauen ist die doTERRA Duftmischung Whisper, diese besteht aus 11 verschiedenen Ölen, die zusammen mit der persönlichen Körperchemie, einen sehr individuellen Duft kreieren. Ihr persönlichstes Parfüm sozusagen.

Die Ultraschallverneblung geschieht mittels eines Diffusors, dieser wird mit Wasser befüllt und 5-8 Tropfen Öl reichen um bis zu 4 Stunden kontinuierlich den Raum mit Duft zu bereichern.

Massagen können durch den richtigen Einsatz von Ölen helfen,Verspannungen abzubauen, die Durchblutung steigern und in ein intensives Vorspiel enden.

Öle wie Patchouli, Sandelholz, Rose, Jasmin, Zimtrinde, Vetiver, Ylang Ylang, Neroli und römische Kamille sorgen für eine ansprechende Stimmung.

Diffusormischung-love-is-in-the-air

Die doTERRA Duftmischungen Whisper und Clary Calm sind besonders für Frauen empfehlenswert. Clary Calm spricht als weibliche Mischung auch das Hormonsystem an und harmonisiert die Energien.

Das was Sie dann noch benötigen ist Zeit! Kein Druck, verwöhnen Sie, lassen Sie verwöhnen.

Lassen Sie Ihre Sinne ihnen verraten was Sie möchten. Dies ist auch bei den ätherischen Ölen so, suchen Sie sich das Öl aus, welches Sie anspricht, das kann immer das gleiche sein oder jedes mal ein anderes.

Es ist abhängig von Ihrer Stimmung und dem was Sie brauchen, wählen Sie es intuitiv.

Es gibt kein Richtig oder Falsch, nur in der Anwendung sollten Sie Vorsicht walten lassen. Mache Öle dürfen nicht auf die Schleimhäute aufgetragen werden. Die Öle sind sehr rein, somit ist die Dosierung sehr niedrig, der Duft ist bei einem Tropfen sehr intensiv.

Um z.B. 5ml reines Rosenöl herzustellen benötigt man 10.000 Rosenblüten! Mit diesem Vergleich sehen wir, wie konzentriert die Öle sind, weshalb sie so eine Wirkung haben und einen kleinen Schatz seit Jahrhunderten darstellen.

Mischung-für-ihn

Gerne berate ich Sie persönlich, welches Öl für Sie das passende ist und unterstütze sie mit Proben, damit Sie die richtigen Öle für sich finden.

Lieben Gruß und viel Spaß beim Erforschen!

Franziska Hellmann

Ein Gastbeitrag von:

Franziska Hellmann

www.onlinepraxis-hellmann.de

Als Gestalttherapeutin, Heilpraktikerin (Psychotherapie) und Neurographik-Spezialistin unterstütze ich Sie mit meiner psychologischen Onlineberatung oder vor Ort in meiner therapeutischen Praxis in Siegen. Meine breites Wissen über die Welt der ätherischen Öle gebe ich in Aromaberatungen persönlich und in Seminaren weiter. Kreativ wird es in meinen NeuroArt-Coaching-Modellen für eine Transformation Ihrer Anliegen auf allen Sinnesebenen.

Schreibe Mir!

Du hast Fragen oder Themenwünsche? Ich beantworte sie anonym im nächsten Newsletter oder direkt im Facebook Live am kommenden Sonntag um 11 Uhr. Solltest Du Kontakt mit mir aufnehmen wollen, weil Du einen Gastbeitrag schreiben möchtest oder eine Antwort suchst, trage bitte Deine E-Mail ein.

Aktuelles

Ätherische Öle – ein natürliches Aphrodisiakum

Ätherische Öle – ein natürliches Aphrodisiakum Die Last mit der Lust beschäftigt die Menschheit schon seit Jahrhunderten und wenn wir uns im Internet schlau machen möchten, finden wir Unmengen an Vorschlägen wie der Liebesakt intensiviert oder verlängert werden kann. Eine schnelle Hilfe suggerieren Aphrodisiaka. Aber was sind überhaupt Aphrodisiaka? Wenn wir von Aphrodisiaka sprechen, sind

Read More »
orgasmusstörungen

Orgasmusstörungen Teil 1

Was sind eigentlich Orgasmusstörungen bzw. Störungen des Orgasmus? In der Sexualmedizin findet man diverse Einteilungen, diese werden unteranderem nach einem internationalen Klassifikationssystem für Diagnosen weltweit (ICD10 – ab 2/2022 soll ein neues kommen ICD11) eingeteilt. Aber was ist nun eigentlich eine Störung des Orgasmus? Und wer legt fest, dass es eine Störung ist? Die zweite

Read More »
Ätherische Öle – ein natürliches Aphrodisiakum