Herzensdialoge präsentiert #FragMiriam

Der Blog über Sexualität, Liebe und Partnerschaft

close-up-photo-of-text-2928254-1

In diesem Blogartikel möchte ich mit Dir teilen, was ein Orgasmus ist und wie er entsteht. Ich möchte Dir von den Mythen rund um den Orgasmus erzählen und die Frage erläutern, ob er immer so laut wie Film bzw. Porno sein muss.

Was ist ein Orgasmus?

Aus rein medizinischer Sicht wird ein Orgasmus in 4 Phasen gegliedert: ErregungsphasePlateauphaseOrgasmusphaseRückbildungsphase.

Diese Einteilung wurde von dem Gynäkologen William Masters und der Forscherin Virgina Johnson gemacht. Die Beiden waren Pioniere in der Forschung über das sexuelle Verhalten von Menschen. Sie haben Menschen während dem Sex innerlich und äuérlich gefilmt und dabei elektrische Störungen, den Puls und den Blutdruck bei den Probanden gemessen. Dieses Forschungsprojekt wurde teilweise sogar heimlich durchgeführt. Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, schau Dir doch einfach mal die Fernsehserie über die Beiden an:  “Masters of Sex”.

Nun aber zurück zum Orgasmus: Ich vergleiche den Weg zum Höhepunkt gerne mit einer Wanderung – manchmal geht man bis zum Gipfel und manchmal nicht. Warum das so ist, möchte ich Dir mit den 4 Phasen etwas näher bringen.

Die 4 Phasen des Orgasmus

In der Erregungsphase geht es, wie der Name schon sagt, um die Erregung. Diese wird bei jedem Menschen etwas unterschiedlich ausgelöst: was Dich erotisch ist, kann für einen Anderen ein totaler Lustkiller sein. Einige brauchen nur einen Kuss, Andere einen Porno oder eine besondere sexuelle Fantasie um eine Erregung im Körper zu spüren. Im Körper kommt es während dieser Phase zu einem erhöhten Blutfluss, wobei manche auch leichtes Pochen und ziehen im Genitalbereich verspüren.

Auf diese Phase folgt die Plateauphase. Dabei werden die Sinne geschärft, Du konzentrierst Dich mehr auf das Epizentrum der Erregung – das Genital – Deine Atmung wird schneller. Diese Phase lässt sich mit einer Pause kurz vor dem Gipfel vergleichen, bei der Du die Aussicht genießt, die Umgebung wahrnimmst und die Luft riechst. 

Wenn Du hier mit Geduld und Übung weiter machst, folgt die Orgasmusphase. Der Orgamus ist bei Jedem ein wenig unterschiedlich und geht meistens mit Muskelzuckungen einher.

Darauf folgt die Rückbildungsphase, welche dem Weg zurück ins Tal entspricht. Einige Wanderer erklimmen auf dem Rückweg noch ein paar andere Gipfel – in dem Fall wären es multiple Orgasmen

Als Wanderer kannst Du Dich auch dafür entscheiden, nicht bis zum Gipfelkreuz zu gehen, sondern lieber die Wanderung um den Bergsee oder die Küste entlang zu genießen. 

Was passiert beim weiblichen Orgasmus?

Die Erregungsphase kann durch Berührungen der erogenen Zonen, also die Bereiche am Körper, welche berührt als lustvoll erlebt werden, oder durch erotische Gedanken eingeleitet werden. 

Im äußeren Genitalorgan erhöht sich der Blutfluss. Die Lustlippen und die Klitoris schwellen leicht an, die Gebärmutter wird leicht nach oben gezogen und dadurch vergrößert sich der hintere Bereich der Scheide. Durch die leichte Schwellung öffnen sich die Lustlippen. Die Atmung und der Herzschlag werden schneller, die Scheide wird feucht. Auch die Brüste werden besser durchblutet, dadurch sind sie berührungsempfindlicher, die Brustwarzen werden hart und richten sich auf. Du siehst, da passiert ganz schön viel im Körper der Frau.

In der Plateauphase werden alle diese Prozesse noch einmal verstärkt:  die Atmung wird schneller, der Blutdruck und der Blutfluss erhöhen sich, die Muskelspannung wird gesteigert und das gesamte Genital schwillt an. 

Während der Orgasmusphase wird die Muskelspannung gelöst und es kommt zu unwillkürlichen Muskelzuckungen im Bereich der Scheide, Gebärmutter und des Schließmuskels am Po. Natürlich sind die körperlichen Reaktionen bei jeder Frau anders, sie können schwächer oder stärker ausfallen und dauern bis zu 60 Sekunden an. Von manchen Frauen wird der Orgasmus sogar als schmerzhaft empfunden, weshalb er in Französisch auch “der kleine Tod” (“ la petite mort”) genannt wird.

Sobald die Rückbildungsphase erreicht wird, beruhigt sich die Atmung, der Blutdruck sinkt wieder und die Schwellung der Geschlechtsorgane nimmt ab und bildet sich zurück. Im Gegensatz zum Mann brauchen die Frauen diese Phase eigentlich nicht, denn es gibt Frauen die direkt wieder in die Erregungsphase kommen können und “Multiple” Orgasmen erleben oder welche die in der Plateauphase bleiben.

Wie Sex bei einer Frau abläuft kann jedes Mal anders sein und unterscheidet sich von Frau zu Frau. So kann es sein, dass Du an einem Tag einen Orgasmus hast und am nächsten Tag “nur” in der Plateauphase bleibst oder multiple Orgasmen hast.

woman-leaning-on-glass-panel-with-head-up-3647016

Wie läuft ein Orgasmus beim Mann ab?

Auch beim Mann erhöht sich während der Erregungsphase der Puls und die Atmung wird schneller. Durch den erhöhten Blutfluss schwillt der Penis leicht an, wobei man die Durchblutung förmlich sehen kann, denn der Kopf des Penis (die Eichel) wird bläulich bis dunkelrot. Die Hoden ziehen sich leicht körperwärts. Auch beim Mann steigt der Muskeltonus und die Brustwarzen werden empfindlicher und hart.

In der Plateauphase hat der Mann eine Erektion, die Schwellkörper im Penis sind gefüllt mit Blut und die Eichel wird noch dunkler. Die Vorhaut (falls vorhanden) kann sich leicht bis ganz zurückziehen. Die Atmung wird schneller und die Muskelspannung nimmt zu. In einigen Fällen kann sich sogar schon ein kleiner “Lusttropfen” entwickeln – hier ist zu beachten, dass sich in diesem schon Spermien befinden können.

Während der Orgasmusphase erreicht der Penis seine volle Größe. Die Ejakulation (der Samenerguss) erfolgt kurz vor der Entspannung. Diesen Moment beschreiben Männer oft wie ein Zusammenziehen im Unterleib, gefolgt von einer kleinen Explosion und dem Samenerguss. Bei einigen Männern bleibt der Samenerguss jedoch aufgrund von OP oder neurologischen (Nerven-)Erkrankungen  aus, dies nennt man auch retrograde oder trockene Ejakulation.

Danach folgt die Rückbildungsphase, in welcher sich das Blut wieder im Körper verteilt und dieser sich wieder entspannt, außerdem normalisieren sich die Atmung und der Muskeltonus wieder. Die Dauer und Intensität dieser Phase ist vom Mann und seinem Alter abhängig und kann variieren.  Je älter ein Mann ist, umso weniger steil steht der Penis, umso weicher kann er in der Erektion sein und die Dauer bis zum Orgasmus kann sich stark verlängern.

Auf die Mythen rund um den Orgasmus werde ich in meinem nächsten Blogartikel näher eingehen. Ich hoffe Du hast einiges Neues erfahren. Wenn Du noch mehr über den Orgasmus erfahren möchtest, schau Dir doch mal mein Video zum Orgasmus allgemein an oder auch das Video, in dem ich erkläre, warum sich ein “vaginaler” Orgasmus anders als ein “klitoraler” Orgasmus anfühlt.

Schreibe Mir!

Du hast Fragen oder Themenwünsche? Ich beantworte sie anonym im nächsten Newsletter oder direkt im Facebook Live am kommenden Sonntag um 11 Uhr. Solltest Du Kontakt mit mir aufnehmen wollen, weil Du einen Gastbeitrag schreiben möchtest oder eine Antwort suchst, trage bitte Deine E-Mail ein.

Aktuelles

Psst!

Bist Du bereit für den etwas anderen Adventskalender?

Du suchst Empfehlungen und interessierst Dich für Gewinne aus den Bereichen Sexualität, Partnerschaft und Selbstliebe?

Dann Meld dich jetzt an!