close-up-photo-of-text-2928254-1

In diesem Blogartikel geht es um den Orgasmus. Was ist er eigentlich? Wie entsteht er? Welche Mythen es gibt in unserer Gesellschaft darüber. Und muss er immer laut sein wie im Film oder Porno?

Was ist ein Orgasmus?

Rein aus medizinsicher Sicht wird der Orgasmus in 4 Phasen gegliedert: ErregungsphasePlateauphaseOrgasmusphaseRückbildungsphase.

Wer hat diese Einteilung gemacht? Das waren William Masters und Virgina Johnson, er war ein Gynäkologe und sie war eine Forscherin. Die beiden waren Pioniere in der Forschung über das sexuelle Verhalten von Menschen. Sie haben Menschen innerlich und äußerlich gefilmt während dem Sex – elektrische Störungen, Puls und Blutdruck bei den Probanden gemessen. Teilweise war es ein heimliches Forschungsprojekt – inzwischen gibt es sogar eine Fernsehserie über die Beiden – “Masters of Sex”*.

Nun aber zurück zum Orgasmus. Ich vergleich den Weg zum Höhepunkt gerne mit einer Wanderung – manchmal geht man bis zum Gipfel und manchmal nicht.

Die 4 Phasen des Orgasmus

In der Erregungsphase geht es, wie der Name schon sagt, um die Erregung. Diese wird bei jedem Menschen etwas unterschiedlich ausgelöst und was für den Einen erotisch ist, muss für den Andren nicht umbedingt erotisch sein. Einige brauche nur einen Kuss, Andere ein Porno oder eine besondere sexuelle Fantasie um eine Erregung im Körper zu spüren. Während dieser Phase kommt es zu einem erhöhten Blutfluss und manche verspüren ein leichtes Pochen und ziehen im Genital Bereich.

Einige Zeit später (dieses Zeitintervall ist sehr unterschiedlich) kommt es zu Plateauphase. die Sinne werden geschärft, man konzentriert sich mehr auf das Epizentrum der Erregung – das Genital – die Atmung wird schneller. Diese Phase ist wie man eine Pause kurz vorm Gipfel macht und die Aussicht genießt, die Umgebung wahrnimmt und die Luft riecht.

Wenn man mit Geduld und Übung weiter macht folgt die Orgasmusphase. Der Orgamus ist bei jeden ein wenig unterschiedlich und geht meistens mit Muskelzuckungen einher.

Danach erfolgt die Rückbildungsphase, welche dem Weg zurück ins Tal entspricht, einige Wanderer erklimmen auf dem Rückweg noch ein paar andere Gipfel – in dem Fall wären es multiple Orgasmen. Einige Wanderer gehen aber garnicht bis zum Gipfelkreuz sonder entscheiden sich für eine Wanderung um einen Bergsee oder die Küste entlang.

Was passiert den nun genau beim Orgasmus bei der Frau?

Die Erregungsphase kann ausgelöst werden durch Berührungen in erogener Zonen (dies sind Bereich am Körper, welche berührt als lustvoll erlebt werden) oder durch erotische Gedanken.

Im äußeren Genitalorgan erhöht sich der Blutfluss. Die Lustlippen und die Klitoris schwellen leicht an, die Gebärmutter wird leicht nach oben gezogen und dadurch vergrößert sich der hintere Bereich der Scheide. Durch die leichte Schwellung öffnen sich die Lustlippen leicht. Die Atmung und die Herzschlag werden schneller, die Scheide wird feucht. Die Brüste werden ebenfalls besser durchblutet, dadurch sind die berührungsempfindlicher und die Brustwarzen werden hart und richten sich auf. Da passiert ganz schon viel im Körper einer Frau.

In der Plateauphase wird alles nochmals verstört, die Atmung geht schneller, der Blutdruck und Blutfluss erhöhen sich, die Muskelspannung wird gesteigert und das gesamte Genitale schwillt an.

In der Orgamusphase wird die Muskelspannung gelöst und es kommt zu unwillkürlichen Muskelzuckungen im Bereich der Scheide, Gebärmutter und Schließmuskels am Po. Dies muss nicht bei jeder Frau passieren und ist kein “muss” im Rahmen der Erregung. Eine Orgamusphase kann bis zu 30 – 60 Sekunden anhalten und kann auch als schmerzhaft empfunden werden. Im französischen nennt man den Orgamus deswegen auch den kleinen Tod – la petite mort genant.

In der Rückbildungsphase beruhigt sich die Atmung, der Blutdruck sinkt wieder, die Schwellung in der Geschlechtsorganen nimmt ab und bildet sich zurück. Im Gegensatz zum Mann brauchen die Frauen in diese Phase eigentlich nicht. Es gibt Frauen die direkt wieder in die Erregungsphase kommen können und “Multiple” Orgasmen erleben oder welche die in der Plateauphase bleiben.

Es ist jedes mal ein wenig anders, die selbe Frau kann an einem Tag einen Orgasmus haben, ein einem Tag “nur” in der Plateauphase bleiben oder mehrfache Orgasmen haben. Dies ist von vielen Faktoren abhängig.

woman-leaning-on-glass-panel-with-head-up-3647016

Wie läuft ein Orgasmus beim Mann ab?

Beim Mann kommt es während der Erregungsphase auch zum erhöhten Blutfluss, Atmung und Puls – der sich mit einem leichten Schwellung des Penis zeigt. Man kann die Durchblutung förmlich sehen, denn der Kopf des Penis (die Eichel) wird baulich – dunkelrot. Die Hoden ziehen sich leicht körperwärts. Auch beim Mann steigt der Muskeltonus und die Brustwarzen werden empfindlicher und hart.

In der Pleatauphase kommt es zu der Errektion, die Schwellkörper im Penis sind gefüllt mit Blut und die Eichel wird noch dunkler. Die Vorhaut (falls vorhanden) kann sich leicht bis ganz zurückziehen. Die Atmung wird schneller und die Muskelspannung nimmt zu. In einigen Fällen kann sich sogar schon ein kleiner “Lusttropfen” entwickeln – hier ist zubrachten, dass sich in diesem schon Spermien befinden können.

In der Orgamusphase hat der Penis seine volle Größer erreicht. Die Ejakulation (der Samenerguss) erfolgt kurz vor der Entspannung. Dieser Moment wird von Männern beschrieben wie eine zusammenziehen im Unterleib und dann eine kleine Explosion gefolgt vom dem Samenerguss. Es gibt auch Männer die keinen Samenerguss haben, hier für gibt es diverse Gründe (retrograde oder trockene Ejakulation auf Grund von OP oder neurologischen (Nerven) Erkrankungen)

Danach folgt die Rückbildungsphase in dieser wird das Blut wieder zurück in den Körper geführt und es kommt zu einer Entspannung. Die Atmung und der Muskeltonus haben sich wieder normalisiert. Die Dauer dieser Phase ist vom Mann und Alter des Mannes abhängig und kann variieren.

Je älter ein Mann ist umso weniger steil steht der Penis, umso weicher kann er in der Erektion sein und die Dauer bis zum Orgasmus kann sich stark verlängern.

In meinem kommenden Blogartikel könnt ihr über die Mythen eines Orgasmus lesen.

Jeden Sonntag um 11 Uhr gehe ich auf meiner Facebookseite online. Hier findest du zwei Videos, wo ich einmal den Orgasmus allgemein erkläre und einmal ich erkläre warum sich eine “vaginaler” und ein “klitoraler” Orgasmus anders anfühlt. Abonniere mich gerne und verpasse keine Folge mehr!

Schreibe Mir!

Du hast Fragen oder Themenwünsche? Ich beantworte sie anonym im nächsten Newsletter oder direkt im Facebook Live am kommenden Sonntag um 11 Uhr. Solltest Du Kontakt mit mir aufnehmen wollen, weil Du einen Gastbeitrag schreiben möchtest oder eine Antwort suchst, trage bitte Deine E-Mail ein.

Aktuelles

Ätherische Öle – ein natürliches Aphrodisiakum

Ätherische Öle – ein natürliches Aphrodisiakum Die Last mit der Lust beschäftigt die Menschheit schon seit Jahrhunderten und wenn wir uns im Internet schlau machen möchten, finden wir Unmengen an Vorschlägen wie der Liebesakt intensiviert oder verlängert werden kann. Eine schnelle Hilfe suggerieren Aphrodisiaka. Aber was sind überhaupt Aphrodisiaka? Wenn wir von Aphrodisiaka sprechen, sind

Read More »
orgasmusstörungen

Orgasmusstörungen Teil 1

Was sind eigentlich Orgasmusstörungen bzw. Störungen des Orgasmus? In der Sexualmedizin findet man diverse Einteilungen, diese werden unteranderem nach einem internationalen Klassifikationssystem für Diagnosen weltweit (ICD10 – ab 2/2022 soll ein neues kommen ICD11) eingeteilt. Aber was ist nun eigentlich eine Störung des Orgasmus? Und wer legt fest, dass es eine Störung ist? Die zweite

Read More »
Alles Rund um den Orgasmus