Herzensdialoge präsentiert

#FragMiriam

Der Blog über Kinderwunsch, Sexualität und Partnerschaft

Gastbeiträge, Artikel und Interviews

Die Fruchtbar

Auf ein Glas Whiskey mit Frauenärztin und Sexualmedizinerin Miriam Mottl

„Oder ein Glas Johannisbeersaft!“ ruft sie noch schnell dem alkoholischen Getränk hinterher. Aber ich finde, zum heutigen Thema Lust und Sexualität passt Whiskey besser. Eigentlich ist es das naheliegendste der Welt, beim Thema Kinderwunsch auch über Sex zu schreiben und zu reden – so werden ja (zumindest bei den meisten Menschen) auch die Kinder gezeugt. Doch gerade für die Leser*innen dieses Blog sind die Zeugung eines Kindes und lustvoller Sex oft schon völlig entkoppelte Bereiche. Durch die künstliche Befruchtung verliert Sex manchmal die natürliche, lustvolle Komponente. Wie schreibt Melanie Croyé in ihrem Buch „Wenn der Storch nicht von alleine kommt“ so schön? „Bei der Zeugung meiner Tochter waren fünf Menschen anwesend. Nicht was Sie jetzt denken.“ Und mit den vielen Entscheidungen, die es zu treffen gibt, ist die Beziehung auch so einigen Belastungsproben ausgesetzt. Und gerade der weibliche Körper muss auch einige Belastungen auf sich nehmen. Wenn wir dann an unserem nackten Körper hinuntersehen, nehmen wir vielleicht vor allem das wahr, was fehlt: der Schwangerschaftsbauch.

WEITERLESEN KANNST DU AUF DEM BLOG – DIE FRUCHTBAR

Ausgabe 01/2021 - Querformat

Das Querformat, das Magazin für eine offene und tolerante Gesellschaft. 2021, neues Jahr, neues Glück. Starte gemeinsam mit uns in eine neue Ära in der queeren österreichischen Medienlandschaft. Im Jänner erscheint die erste Ausgabe vom Das Querformat. Das Magazin für eine offene und tolerante Gesellschaft. Wir blicken hinter die Kulissen, stellen Fragen und sind das Sprachrohr für queere Botschaften – dabei unterhalten wir auch noch.

Pipa: Gibt es einen großen Mythos oder ein Missverständnis, was die weibliche Lust, die Anatomie oder den Orgasmus der Frau betrifft, mit dem du gerne aufräumen würdest?

Miriam: Puh … also es gibt zwei, die zusammenhängen. Einmal geht es mir darum, über den Mythos der Klitoris aufzuräumen. Also, dass die Klitoris nur so groß ist wie eine kleine Perle. Sie ist in Wirklichkeit nämlich so groß wie ein Penis. Embryologisch ist es so, dass das Geschlecht am Anfang noch nicht festgelegt ist und Klitoris und Penis entwickeln sich später erst aus demselben Organ. Deshalb müssen sie identisch aussehen und genau das tun sie.

Das ist der erste Mythos, das die Klitoris nur einen Zentimeter groß ist – sie ist nämlich genau so groß wie ein gesamter Penis.

Und mit dem zusammenhängend natürlich der ganz große Mythos, mit dem ich die ganze Zeit aufräumen möchte, dass es den vaginalen Orgasmus gibt.

Und da halte ich mich ganz kurz: den einzigen vaginalen Orgasmus den hat ein Mann, wenn er in einer Frau kommt.

WEITERLESEN KANNST DU AUF DEM BLOG – FRAUENMUT